Milchprodukte

Gesund essen schützt vor Typ-2-Diabetes

Milchprodukte Gesund essen schützt vor Typ-2-Diabetes

Die Häufigkeit von Typ-2-Diabetes nimmt weltweit rasant zu. Bis zum Jahr 2040 sollen 642 Millionen Menschen betroffen sein. Eine Forschergruppe ging daher in einer Meta-Analyse der Frage nach, welche Lebensmittelgruppen am besten und in welcher Menge geeignet sind, um der Erkrankung vorzubeugen.

© angieconscious/pixelio.de
Ist Milch noch empfehlenswert? - Inhaltsstoffe und Gesundheit

Milchprodukte Ist Milch noch empfehlenswert?

Milch genießt das Image eines hochwertigen und gesunden Lebensmittels. Einige Wissenschaftler machen den Konsum von Kuhmilch jedoch für die Entstehung von Adipositas, Diabetes und weiteren Erkrankungen verantwortlich. Sollten wir Milch künftig vom Speiseplan streichen?

 Laktoseintoleranz bei Kindern: Bauchschmerzen – was tun?

Milchprodukte Laktoseintoleranz bei Kindern: Bauchschmerzen – was tun?

Manche Kinder klagen häufig über Bauchweh. Treten die Beschwerden immer wieder auf, werden sie möglicherweise durch Lebensmittel ausgelöst. Manchmal ist Milchzucker der Auslöser. Mit Know-how und einem positiven Umgang gelingt es, Kinder entspannt an den veränderten Speiseplan zu gewöhnen.

Probiotika - Probiotische Milch-Produkte - Probiotika gegen Verstopfung - Probiotika sind kein Wundermittel

Milchprodukte Probiotika: Wirkung fraglich

Seit 1995 produzieren Lebensmittelkonzerne so genannte Probiotika. Die Joghurts, in denen es vor guten Keimen nur so wimmelt, sollen helfen, das körpereigene Immunsystem zu stärken, Verdauungsbeschwerden zu lindern oder sogar Neurodermitis vorzubeugen. Doch halten sie wirklich, was sie versprechen?

Ab wann Joghurt als Babynahrung - Kuhmilch für Kleinkinder - Joghurt für Babys - Beikost - Baby - Säugling - Kleinkind - Kind

Milchprodukte Babynahrung: Alles Quark!

Die Lebensmittelindustrie macht vor keiner Zielgruppe halt: Baby-Puddings und Milchdesserts gibt es schon für Säuglinge ab dem siebten Monat. Experten halten diese Produkte nicht nur für überflüssig, sondern sogar für schädlich.

Laktoseintoleranz

Milchprodukte Laktoseintoleranz - Ein Enzym streikt

Etwa jeder zehnte Deutsche kann Milchzucker aus der Nahrung nicht vollständig abbauen. Streichen die Betroffenen Milchprodukte und milchzuckerhaltige Lebensmittel weitgehend von ihrem Speiseplan, verschwinden die Beschwerden.

© CMA

Milchprodukte Probiotische Milchprodukte: Neues aus dem Kühlregal

LC1, Actimel, ProCult, BIAC, Yacult oder Vifit heißen die neuen Milchprodukte im Kühlregal. Mit den wissenschaftlich klingenden Namen sollen sich die Joghurts und Fruchtspeisen aus dem normalen Angebot hervorheben. Ob ihre Wirkungen ebenfalls so herausragend sind, ist jedoch noch zu klären.

Milchprodukte Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit)

Bei einer Laktoseintoleranz kann der über Lebensmittel aufgenommene Milchzucker (Laktose) im Darm gar nicht oder nur unzureichend gespalten und vom Körper aufgenommen werden. Werden größere Mengen milchzuckerhaltiger Lebensmittel verzehrt, gelangt der Milchzucker unverdaut in den Dickdarm. Dort wirkt er zum einen abführend, zum anderen dient er bestimmten Darmbakterien der Darmflora als Nahrung. Diese bauen den Milchzucker unter anderem zu Gasen ab. Bei den Betroffenen treten dadurch individuell sehr unterschiedliche Beschwerden wie Blähungen, Bauchkrämpfe und Durchfall auf.

Milchprodukte Fördert Calcium die Gewichtsabnahme?

In verschiedenen Studien wurde beobachtet, dass Milch und Milchprodukte vor Übergewicht schützen und das Abnehmen begünstigen können. Dabei spielt vermutlich der Einfluss von Calcium auf den Fettstoffwechsel eine wesentliche Rolle.

Vollwertkost überzeugt: Vollwertkost zu teuer?  Vollwertkost zu zeitaufwendig?  Kinder - Umstellung auf Vollwertkost - Kosten - Speiseplan - Verdauungprobleme

Milchprodukte Vollwertkost überzeugt

"Komm mir bloß nicht mit Körnerfraß!" Mit solchen oder ähnlichen Vorurteilen weisen immer noch so manche die Vollwert-Ernährung zurück. Grund dafür sind nicht selten Unkenntnis oder die Befürchtung, alte Gewohnheiten aufgeben zu müssen. Doch wer Vollwertkost unvoreingenommen kennen lernt, kommt meist schnell auf den Geschmack.