Unterstützung

Kooperationspartner

Kochen im April: Kartoffelgratin

Die ersten Frühkartoffel sehen wirklich verlockend aus: Sauber und mit glatter, dünner Schale. Doch die gelben Knollen haben einen weiten Weg hinter sich, bis sie bei uns im Gemüseregal landen.

Von April bis Juni stammen Kartoffeln meist aus Ägypten oder Israel, wo sie nur unter intensiver Bewässerung gedeihen. Besonders nachhaltig und klimaschonend sind die frühen Knollen daher nicht. Auch geschmacklich überzeugen die auf durchlässigen Sandböden gereiften Kartoffeln kaum. Sie schmecken fade und wässrig. Mehr Aroma und eine satte gelbe Farbe versprechen heimische Lagerkartoffeln. Sie werden zwar zunehmend von importierten Knollen verdrängt, sind aber noch bis in den Mai hinein erhältlich. Auch wenn die Schale vielleicht nicht mehr ganz so frisch aussieht, lassen sich Lagerkartoffeln zu leckeren Suppen, Kartoffelpuffern oder Aufläufen verarbeiten. Servieren Sie zu dem ersten heimischen Spargel oder jungem Blattspinat doch einmal unser cremiges Kartoffelgratin.

Kartoffelgratin

für 4 Portionen

Zutaten

200mlSahne
300mlMilch
1 Ei
1/2TlSalz
1Msp.Pfeffer aus der Mühle
1Msp.Muskatnuss, frisch gerieben
1Knoblauchzehe
1,2kgLagerkartoffeln, mehlig oder vorwiegend festkochend

Zubereitung

  • Sahne und Milch mit dem Ei gut verquirlen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss sowie der ausgepressten Knoblauchzehe würzen.
  • Die Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
  • Die Kartoffelscheiben mit der Sahnesoße gut vermischen und in eine flache Auflaufform geben.
  • Die Kartoffeln sollten von der Soße bedeckt sein, ansonsten noch etwas Milch zugießen.
  • Die Form in den kalten Backofen schieben und bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) ca. 40 Minuten backen.

Rezept: Kathi Dittrich
Foto: Petra Dirscherl/pixelio.de