Unterstützung

Kooperationspartner

Der faire Rat: Basenfasten

Nach Tagen voller Gänsebraten, Raclette und Lebkuchen haben viele das Bedürfnis, kulinarisch etwas kürzer zu treten. Basenfasten bietet eine gute Möglichkeit, leicht in das Frühjahr zu starten, ohne komplett auf feste Nahrung verzichten zu müssen. Leonie Keller, Beraterin im Netzwerk Gesunde Ernährung, verrät Ihnen, wie Sie beim Basenfasten neue Energie tanken können.

Essen auf Sparflamme: Basenfasten

Beim Basenfasten stehen basische Lebensmittel wie Gemüse, Kartoffeln, Salate und reifes oder getrocknetes Obst ganz oben auf dem Speiseplan. Sprossen, Mandeln, Walnüsse, Oliven und kalt gepresste Öle ergänzen die pflanzliche Kost. Säurebildende Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch und Milch werden dagegen weggelassen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Rezepte, die zeigen, wie sich die basischen Zutaten lecker zubereiten lassen. Bereits nach einige Tagen basischer Ernährung spüren Sie die wohltuende Wirkung. Probleme wie Völlegefühl, Sodbrennen oder Blähungen werden geringer und die Verdauungsvorgänge regulieren sich.

Körper genussvoll reinigen

Da beim Basenfasten feste Nahrung aufgenommen wird, gehört es streng genommen nicht zum Fasten. Es kommt vor allem für Menschen in Frage, die essensmäßig etwas kürzer treten wollen und denen Fasten ein zu großer Schritt ist. Ohne säurebildende Nahrungsmittel werden die Reinigungsorgane des Körpers wie Leber und Niere entlastet und der Körper entsäuert. Gleichzeitig ist Basenfasten ein guter Einstieg, um eingefahrene Ernährungsgewohnheiten zu verändern.

Bewegung hilft beim Entlasten

Entspannungsübungen wie Yoga oder Meditation ergänzen das Basenfasten hervorragend. Beim Yoga spüren Sie Ihren Körper bewusst, ohne ihn zu überanstrengen, und die gleichmäßige Atmung wirkt beruhigend. Meditationen lassen den Alltagsstress vergessen und man findet wieder zu sich selbst. Auch Spaziergänge in der Natur helfen beim Abschalten und Erholen. So wirkt sich Basenfasten ganzheitlich auf Körper und Seele aus. Kurse zum Basenfasten finden Sie auf der fair-beraten-Seite unter www.fairberaten.net/fasten.