Unterstützung

Kooperationspartner

Kochen im Mai: Frischer Spinatsalat

Die meisten kennen ihn nur als eiskalten Block aus der Tiefkühltruhe. Doch jetzt im Frühjahr gibt es die grünen Spinatblätter ganz frisch zu kaufen. Das zarte Grün schmeckt wunderbar im Salat oder lässt sich kurz zu Blattspinat dünsten, ganz ohne Blubb und Geschmacksverstärker. Auch püriert als Suppe, im Auflauf oder als Füllung für Quiches und Teigtaschen machen Spinatblätter eine gute Figur.

Da die Blätter beim Dünsten stark zusammenfallen, müssen Sie für 4 Personen etwa 1,2 kg frischen Spinat rechnen. Für Salat reichen etwa 50 Gramm pro Person aus. Frischer Spinat sollte möglichst umgehend verarbeitet werden. Die geputzten Blätter lassen sich in einer Plastiktüte verpackt 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Bleibt von gekochten Spinatgerichten etwas übrig, müssen sie im Kühlschrank aufbewahrt werden, damit das in den Blättern enthaltene Nitrat sich nicht in das weniger erwünschte Nitrit umwandelt.

Spinat versorgt uns mit wertvoller Folsäure, enthält reichlich Eisen und gesundheitsfördernde Pflanzenstoffe wie Carotionoide und Chlorophyll. Da einige der Stoffe empfindlich auf Hitze reagieren, sollte Spinat öfter auch einmal unerhitzt auf den Tisch kommen, beispielsweise in Form unseres leckeren Salatrezepts.

Rezept: Spinatsalat mit Champignons


Für 4 Personen, Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zutaten

3 El Olivenöl, nativ
2 El Zitronensaft, frisch gepresst
1-2 Msp. Kräutersalz
1 Pr. Pfeffer, frisch gemahlen

300 g Blattspinat
100 g Champignons
1 Frühlingszwiebel
8 Cocktailtomaten

Zubereitung

  • Für die Sauce Öl, Zitronensaft, Kräutersalz und Pfeffer miteinander verrühren.
  • Spinatblätter entstielen und in grobe Streifen schneiden.
  • Geputzte Champignons in feine Scheiben und Frühlingszwiebel in Röllchen schneiden.
  • Alle Zutaten mischen und auf Portionstellern anrichten.
  • Mit halbierten Cocktailtomaten garnieren.

Foto: Uschi Deiucker/pixelio.de