Unterstützung

Kooperationspartner

Fisch: Welchen kann man noch essen?

Ob frisch, aus dem Tiefkühlfach oder aus der Dose – Fisch ist ein wertvoller Bestandteil unserer Ernährung. Doch die Bestände in den Weltmeeren stoßen an ihre Grenzen. Wer Fisch bewusst genießt und überfischte Arten im Regal liegen lässt, trägt dazu bei, dass uns das Lebensmittel aus dem Meer noch lange erhalten bleibt.

mediterran fisch

Beifang und Überfischung problematisch

Allein im Jahr 2005 wurden weltweit rund 85 Millionen Tonnen Fisch aus den Meeren geholt. Hinzu kamen noch einmal 50 Millionen Tonnen aus Aquakulturen und Binnenfischerei. Doch der Reichtum der Meere ist nicht unerschöpflich. Die Ausbeutung der letzten Jahrzehnte lässt den wichtigen Eiweißlieferanten heute zur Mangelware werden. Über die Hälfte aller angebotenen Fische stammen mittlerweile schon aus Aquakulturen. Doch Zuchtfische sind keine wirkliche Lösung. Da das Futter der in riesigen Käfigen gehaltenen Tiere oft aus Fischmehl oder -öl besteht, tragen Sie ebenfalls zur Überfischung bei. Zudem belasten die offenen Gehege Wasser und Ufer mit Medikamenten, Chemikalien und Fischkot.

Fisch bewusst genießen

Generell sollten wir Fisch und Meeresfrüchte nicht alltäglich, sondern als Delikatesse genießen. Wer die Weltmeere schützen will, kauft bevorzugt Fischarten, deren Bestände gesichert sind. Fischprodukte mit den Siegeln von MSC, ASC, Bioland oder Naturland stehen für eine nachhaltige Fischerei, die Rücksicht auf Fangquoten und Ökosysteme nimmt. Zudem wird überprüft, ob Gesetze und internationale Standards eingehalten werden.

Eine weitere Orientierung für den Fischeinkauf bieten die Einkaufsratgeber vom WWF und Greenpeace. Sie listen die Fischarten auf, die aktuell nicht von Überfischung bedroht sind. Aus dem Internet lassen sie sich kostenfrei runterladen oder als App auf das smartphone ziehen.

www.greenpeace.de
www.wwf.de

Empfehlenswerte Fische

Aus Wildfang
  • Hering aus dem Nordost-und Nordwest-Atlantik
  • Jakobsmuschel aus Europa, Südostasien, Japan
  • Kabeljau bzw. Dorsch aus der östlichen Ostsee
  • Lachs aus dem Nord-Ost-Pazifik
  • Makrele aus dem Nord-Ost-Atlantik
  • Sardellen aus dem Nord-Ost-Pazifik
  • Sprotte aus der Ostsee
  • Viktoriabarsch (Naturland)
Aus Aquakultur
  • Forelle (Naturland)
  • Karpfen
  • Miesmuscheln aus europäischen Hängekulturen
  • Pangasius aus Vietnam (Naturland)
  • Afrikanischer und europäischer Wels aus Europa
Foto: Tim Reckmann/pixelio.de