Unterstützung

Kooperationspartner

Kochen im September: Kürbis-Kartoffel-Careés

Ab August hat Kürbis Saison. Im September ist er dann überall zu haben – doch auch danach sind die gut lagerbaren Früchte noch bis ins Frühjahr hinein zu bekommen.

Kürbisse sind in der Zubereitung so wandelbar wie in ihrer Erscheinung. Besonders beliebt ist der orangefarbene Hokkaido-Kürbis, da seine Schale mitgegessen werden kann. Auch der hellgelbe, birnenförmige Butternut-Kürbis kommt wegen seines zarten Fruchtfleischs und seines feinen, buttrig-nussigen Geschmacks gerne zum Einsatz. Ein Herbstklassiker ist die Kürbissuppe. Diese kann mit Kokosmilch und Curry indisch angehaucht werden. Aber auch auf der Pizza, in einem Risotto, Nudelgericht oder als Salatzutat glänzt das Kürbisfleisch. Im Handumdrehen fertig sind zum Beispiel im Ofen gebackene Kürbisspalten, wie unser Rezept zeigt.

Foto: Wagner/pixelio.de

Kürbis-Kartoffel-Careés

Für 4 Portionen

Zutaten:

400gHokkaido-Kürbis
400gKartofeln
4ElOlivenöl, nativ
3ElZitronensaft
2Msp.Salz
1Msp.Pfeffer, grob gemahlen
2Knoblauchzehen
1ElKräuter der Provence

Zubereitung:

  • Kürbis in etwa 3 x 3 cm große Würfel schneiden. Kartoffeln schälen und in gleich große Würfel schneiden.
  • Olivenöl mit Zitronensaft, Salz, grob gemahlenen Pfeffer, gehackten Knoblauchzehen und Kräutern vermischen.
  • Kartoffel- und Kürbiswürfel in der Marinade wenden und auf einem Backblech verteilen.
  • Im Backofen bei 180 °C etwa 30 Minuten garen, bis das Gemüse weich ist.

Tipp: Dazu schmeckt Kräuterquark oder Nusspesto mit einem gemischten Salat.

Rezept: Kathi Dittrich