Unterstützung

Kooperationspartner

Gepanschte Nahrungsergänzungsmittel

Rasche Schmerzlinderung, Eiweiß für den Muskelaufbau und Abnehmen ohne zu hungern – das sind Versprechen, die viele Menschen dazu verleiten, Nahrungsergänzungsmittel im Internet zu bestellen. Doch viele der Produkte enthalten verbotene Wirkstoffe und dürften nicht verkauft werden.

Viele Menschen erwerben Nahrungsergänzungsmittel und Arzneimittel im Internet. Anonym und günstig lassen sich so Mittel kaufen, die zum Beispiel die Erektion fördern oder das Gewicht reduzieren sollen. Das Problem: Viele Produkte enthalten Wirkstoffe, die nicht auf der Verpackung angegeben werden. Das können verschreibungspflichtige, nicht zugelassene oder verbotene Wirkstoffe sein. Das ist illegal und gefährlich. Einige der Wirkstoffe sind gesundheitsschädlich und können zu unerwünschten Folgen führen. Solche Panschereien fasst das kritische Arzneimittel-Portal Gute Pillen - Schlechte Pillen in einer Datenbank zusammen.

Ein Beispiel ist Sibutramin, der am häufigsten gefundene Wirkstoff in Schlankheitsmitteln. Weil er Herz und Kreislauf schädigen kann, darf er weltweit nicht mehr verkauft werden.
Ein weiteres Beispiel ist ein traditionelles Kräutermittel, das aufgefallen ist, weil eine Frau schwere Kortikoid-bedingte Schäden nach Einnahme des angeblich natürlichen Mittels erlitten hat. Angepriesen wird es gegen Schmerzen, Impotenz, Nierenschädigung und Schlaganfall. Ein angeblich natürliches Nahrungsergänzungsmittel, das das starke Kortikoid Dexamethason, das Nagelpilzmittel Griseofulvin, das Rheuma- und Schmerzmittel Piroxicam sowie den Schmerz- und Fiebersenker Paracetamol enthält, ist eine besonders unsinnige, für Verbraucher riskante und somit kriminelle Panscherei.

Nahrungsergänzungsmittel sind normalerweise überflüssig. Nur in bestimmten Situationen kann eine gezielte Ergänzung der Nahrung mit einzelnen Nährstoffen sinnvoll sein. Das sollte aber immer in Absprache mit einem Arzt oder Ernährungsexperten erfolgen.

gutepillen-schlechtepillen.de/FH

Foto: I-vista/pixelio.de