Unterstützung

Kooperationspartner

Kochen im März: Petersilienwurzel

Wurzelgemüse wird oft unterschätzt. Dabei liefern Petersilienwurzel, Sellerieknolle und Co. wichtige Nährstoffe und passen in viel mehr Gerichte, als nur in Suppe.

Ob glatt oder kraus – grüne Petersilienblätter kennt so gut wie jeder. Weniger bekannt ist, dass auch die Wurzeln des Doldenblütlers wunderbar schmecken. Gezielte Züchtungen bringen dicke, spindelförmige Wurzeln hervor, die bereits die Römer als Gemüse nutzten. Der Trend zu traditionellen, heimischen Lebensmitteln hat das Gemüse aus seinem langjährigen Schattendasein wieder ans Licht gebracht. Die Wurzeln werden im Spätherbst aus der Erde gezogen und lassen sich bis April lagern. Sie sehen Pastinaken zum Verwechseln ähnlich, sind oben aber etwas schlanker und am Blattansatz gerade und nicht nach innen gewölbt. Ihren typischen Geschmack verdankt die Petersilie vor allem ätherischen Ölen wie dem Apiol. Darüber hinaus bietet sie zahlreiche weitere bioaktive Substanzen wie Cumarine, Flavonoide und Terpene. Im Vergleich zu anderen Wurzelgemüsen sticht ihr Gehalt an Vitamin C, einigen B-Vitaminen, Calcium und Eisen heraus. Petersilienwurzeln besitzen den unverwechselbaren Geschmack von Blattpetersilie, sind aber milder und bewahren ihr Aroma auch beim Erhitzen.

Kathi Dittrich

Foto: w.r.wagner/pixelio.de

Orientalisches Wurzelgemüse mit Kurkumahirse

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Für 4 Portionen

Zutaten:

Petersilienwurzel
1ElKurkuma
200gHirse
400mlWasser
4Schalotten oder kleine Zwiebeln
400mlWasser
400g
300gMöhren
300gPastinaken
1Knoblauchzehe
je 1-2Msp.Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, gemahlen
alternativ: 1-2ElOrientalische Gewürzmischung
Salz, Pfeffer
2Orangen

Zubereitung:

  • Kurkuma in einem Topf ohne Fett kurz anrösten, bis es zu duften anfängt. Hirse unterrühren und mit Wasser ablöschen. Salzen und bei geringer Hitze etwa 10 Minuten köcheln. Anschließend 15 Minuten ausquellen lassen.
  • Schalotten bzw. Zwiebeln schälen und vierteln. Wurzelgemüse gut waschen, bei Bedarf schälen und in etwa 5 cm lange, dicke Stifte schneiden.
  • Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln dazugeben und 2-3 Minuten anschwitzen. Orientalische Gewürze zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und unter Rühren kurz anrösten.
  • Wurzelgemüse und Knoblauch zugeben, Salzen und kurz mitschmoren.
  • Orangen auspressen und die Hälfte des Saftes zu dem Gemüse geben. Bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten garen. Kurz vor dem Servieren den restlichen Orangensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Statt der Hirse schmecken auch Falafeln oder Couscous gut zu dem fruchtigen Gemüse.

Guten Appetit!

Rezept: Kathi Dittrich