Unterstützung

Kooperationspartner

Vegan backen

Früher war backen ohne Eier, Butter oder Milch undenkbar. Mit ein bisschen Know-how und Kreativität gelingen leckere Kuchen und Gebäcke auch ohne tierische Produkte.

Lockere Kuchen ohne Ei

Kuchen aus Mürbeteig, süße und herzhafte Hefe- oder Strudelteige kommen sehr gut ohne Eier aus und lassen sich daher ganz einfach veganisieren. Andere Teige hingegen nutzen die vielfältigen Eigenschaften der Eier stärker: der Quark-Öl-Teig, der Teig für Obstkuchen, der Pfannkuchenteig, der Rührteig und insbesondere der Biskuitteig. Eier machen den Teig zum Beispiel lockerer und geschmeidiger und sorgen für eine gute Bindung.

Mögliche Alternativen für Eier sind:
  • Weinsteinbackpulver
  • Apfel- oder Kürbismus
  • Sojajoghurt
  • Pürierter Tofu
  • Sojamehl
  • Banane
  • Leinsamen geschrotet

Für einen lockeren Pfannkuchen wird beispielsweise ein Ei durch einen halben Teelöffel Weinsteinbackpulver und 50 Milliliter Sprudelwasser ausgetauscht. Apfel- oder Kürbismus ist ideal für saftige Kuchen wie versunkenen Obstkuchen. Dieses wird mit den flüssigen Zutaten vermischt. Für eine gute Bindung im Marmorkuchen oder Quark-Öl-Teig eignen sich Sojaprodukte, wie Sojajoghurt oder pürierter Tofu. Zwei Esslöffel ersetzten hier ein Ei. Ein Ei lässt sich ebenfalls durch 10 Gramm Sojamehl verquirlt mit 40 Milliliter Sprudelwasser austauschen. Eine halbe Banane bindet einen Nuss- oder Schokoladenkuchen und rundet diesen obendrein geschmacklich ab. Für eine gute Bindung in Muffins oder eher flachen Rührkuchen sorgen ein Esslöffel geschroteter Leinsamen mit 100 Milliliter pflanzlichem Drink aufgekocht und ausgeqollen.

Butter und Milch einfach austauschbar

Butter lässt sich in jedem Gebäck problemlos durch eine ungehärtete pflanzliche Margarine austauschen. Sie können das tierische Streichfett auch durch pflanzliche Öle ersetzen, wobei man hier den Eigengeschmack berücksichtigen muss. 120 Gramm Butter entsprechen 100 Milliliter pflanzlichem Öl.

Milch ist backtechnisch im Verhältnis 1:1 austauschbar. Wenn die Milch nicht nur für die flüssige Konsistenz, sondern auch für den Geschmack eingesetzt wird, wie im Pfannkuchen oder süßen Hefeteig, gleicht etwas Öl das Fehlen aus. Denn die meisten pflanzlichen Drinks sind viel fettärmer als Milch und Fett ist ein Geschmacksträger. Auf 100 Milliliter Pflanzendrink kommt etwa ein Esslöffel Öl.

Es geht auch ohne tierische Sahne

Im Supermarkt gibt es pflanzliche Sahne zum Kochen auf Soja-, Hafer- oder Reisbasis und extra aufschlagbare Sahne. Diese sind bereits gesüßt und es ist ratsam sie vor dem Aufschlagen kühl zu stellen. Sie können eine vollwertige Veggie-Sahne auch selbst aus Cashewkernen herstellen: Dafür übergießen Sie 100 Gramm Kerne mit 150 Milliliter kochendem Wasser, 12 Stunden quellen lassen, mit etwas Süßungsmittel und Vanille gut pürieren. Wenn Sie die Sahne danach noch einmal kühl stellen, lässt sie sich etwas aufschlagen.

Foto: daily_10/pixabay.com