Unterstützung

Kooperationspartner

Kochen im Juni: Erbsen

Die Erbse (Pisum sativum) bringt Prinzessinnen um den Schlaf und schmeckt als kleiner Frühsommersnack frisch aus der Schote gepellt besonders lecker.

Die kugelrunden Hülsenfrüchte beglücken uns von Anfang Juni bis Ende August in aller Frische mit ihrem süßlichen Geschmack. Ihre Schoten hängen in langen Trauben an den Ranken der Kletterpflanze. Sie gehören wie alle Hülsenfrüchte in die große Familie der Schmetterlingsblütler.

Die grünen Kügelchen liefern zwar weniger Eiweiß als andere Vertreter der Hülsenfrüchte, liegen aber mit bis zu sieben Prozent noch weit über anderem Gemüse. Zudem sind sie eine ansehnliche Quelle für Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine vor allem der B-Gruppe. Auch mit ihrem Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen können sie glänzen, darunter Carotinoide, Chlorophyll, Saponine und Phytoöstrogene.

Möchten Sie frische Erbsen genießen, müssen sie die kleinen Früchte zuerst aus ihren Hülsen befreien. Einmal herausgelöst, müssen die grünen Kugeln schnell verarbeitet werden, weil sie sonst einen bitteren Geschmack annehmen können. In kleinen Mengen können Erbsen roh verzehrt werden, üblich ist jedoch, sie in ein wenig Wasser gedünstet oder blanchiert zu verzehren. Um die leuchtend grüne Farbe beizubehalten, können Sie die dem Wasser etwas Zucker, eine Messerspitze Speisesoda hinzufügen oder das Gemüse mit eiskaltem Wasser abschrecken. Ob im Risotto, als Salat, Beilage, Aufstrich oder Suppe – Erbsen sind nicht nur lecker, sondern eigenen sich auch hervorragend zum Dekorieren von Speisen.

Foto: Pexels/pixabay.com

Rezept: Nudelsalat „Grüne Minne“

Für 4 Personen
Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Zutaten

300gVollkornnudeln (Penne oder Spirelli)
100gErbsen, frisch
150gSalatgurke
2klFrühlingszwiebeln
2 Eier, hartgekocht

Für die Soße

200gSchmand oder saure Sahne
2ELRapsöl, nativ
2ELWeißweinessig
Kräutersalz, Pfefer

Zubereitung:

  • Vollkornnudeln in gesalzenem Wasser gar kochen, abgießen und abkühlen lassen.
  • Erbsen in wenig Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Wasser abgießen und aufbewahren. Erbsen abkühlen.
  • Für die Soße Schmand mit Öl und Weißweinessig verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Nudeln und Erbsen mit der Soße vermischen.
  • Gurke in kleine Würfel schneiden, Eier pellen und ebenfalls würfeln. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Alles zu den Nudeln geben. Salat etwas durchziehen lassen und mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn der Salat zu trocken ist, etwas Erbsenwasser zugeben.
Tipp:

Zu dem Nudelsalat passen auch andere grüne Gemüsesorten wie Paprika oder Stangensellerie

Rezept: Kathi Dittrich