Newsletter-Archiv




Unterstützung

Kooperationspartner

Newsletter "GesundZeit" Oktober 2020

Liebes Fördermitglied,

der Herbst bringt uns bunte Blätter, Wind und endlich auch Regen. Die letzten Früchte werden von den Bäumen geerntet, die Blätter strahlen in bunten Farben und die Menschen stellen sich auf kältere Tage ein. Viele zieht es in dieser Zeit in die Wälder, auf der Suche nach schmackhaften Speisepilzen. Doch Vorsicht ist geboten: Giftige Doppelgänger von beliebten Pilzen können mitunter schwere Vergiftungen verursachen. Im aktuellen Newsletter lesen Sie, worauf es beim Sammeln von wilden Exemplaren ankommt. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Gedächtnis mit einfachen Alltagsübungen ganzheitlich auf Schwung bringen und erklären, warum heimische Biolebensmittel wahre Superfoods sind.

Ihre Katharina Lückel
Stark Verarbeitetes schadet

Stark Verarbeitetes schadet

Ob Süßigkeiten, Knabbereien oder Fertiggerichte – stark verarbeitete Lebensmittel gehören für viele zum Alltag. Dass ihr Verzehr sich ungünstig auf die Gesundheit auswirkt, konnte ein amerikanisches Forscherteam an der Deakin University in Melbourne in einer Übersichtsarbeit nachweisen.

Bio – das wahre Superfood

Bio – das wahre Superfood

Die Standards für Biolebensmittel sind hoch: Pestizidfrei, umweltschonend, tier- und sozialverträglich sollen sie sein. Doch sie punkten nicht nur mit einer umweltverträglichen Produktion, sie überzeugen auch mit einer höheren Qualität.

Gehirn ganzheitlich stärken

Gehirn ganzheitlich stärken

Das menschliche Gehirn ist enorm lernfähig. Nicht umsonst lernen wir über die gesamte Lebensspanne. Mit geistiger Stimulation können wir unsere grauen Zellen trainieren und fit halten.

Kochen im Oktober: Wildpilze

Kochen im Oktober: Wildpilze

Frisch und mit dem besonderem Aroma – auf der Suche nach gutem Geschmack, zieht es Pilzfans im Herbst in die Wälder. Doch unter den unzähligen Arten gibt es auch viele giftige, deren Verzehr unter Umständen tödlich enden kann.


Wir hoffen, der Newsletter bietet Ihnen wertvolle Informationen. Falls Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr beziehen möchten, senden Sie diese Nachricht mit dem Betreff „austragen" an uns zurück.

Wenn sich Ihre Mail-Adresse geändert hat: Senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Angabe Ihrer neuen und alten Adresse, dann erhalten Sie den Newsletter weiterhin regelmäßig.

Wer wir sind
Der Förderverein fair beraten e.V. vertritt als gemeinnützige Einrichtung die Interessen von Verbrauchern im Bereich der Gesundheitsberatung. Er ist unabhängig, d. h. von keinerlei wirtschaftlichen, religiösen oder politischen Interessensgruppen gesteuert. Er gibt Verbrauchern Kriterien an die Hand, mit denen sie eine gute und faire Ernährungs- oder Gesundheitsberatung finden können.

Impressum:
Förderverein fair beraten e. V., Sandusweg 3, D-35435 Wettenberg/Gießen, www.fairberaten.net
Sitz: Gießen, Amtsgericht Gießen: VR 4442
Redaktion: M. Sc. Ernährungswiss. Katharina Lückel (KL)

Weitergabe, Abdruck und Veröffentlichung auch von Teilen nur nach schriftlicher Genehmigung. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.