Unterstützung

Kooperationspartner

Werbung beeinflusst Teenager

Marketing für fett-, salz- und zuckerreiche Produkte beeinflusst eindeutig das Essverhalten von 11- bis 19-Jährigen – so lautet das Ergebnis britischer Wissenschaftler.

Wird die Werbung für ungünstige Lebensmittel mit einer bekannten Marke oder einem Prominenten verknüpft, griffen die 3348 befragten Kinder und Jugendlichen noch häufiger zu. Allein durch das tägliche Anschauen einer Werbung essen Teenager nach eigenen Angaben mehr ungesunde Produkte, was sich schätzungsweise auf etwa 18.000 zusätzliche Kalorien pro Jahr summiert. Von allen Werbekanälen stellten sich soziale Medien als effektivste Werbeplattform heraus, um den Konsum zu beeinflussen. Im Durchschnitt aßen die Befragten nur 16 Portionen Obst oder Gemüse pro Woche, aber fast 30 der als ungesund eingestuften Produkte. Sie nahmen damit bereits etwa 30-40 Prozent der benötigten Energie auf; bei sozial benachteiligten Teenagern war der Anteil noch deutlich höher. Um diesen ungünstigen Konsum zu stoppen, fordern die Studienautoren dringend politische Interventionen wie Werbebeschränkungen.

Quelle: Thomas C et al (2018). Under Pressure: New evidence on young people’s broadcast marketing exposure in the UK. Cancer Research UK

Foto: Kudryavtsev/stock.adobe.com