Unterstützung

Kooperationspartner

Das gibt’s im September: Äpfel

Ob in Salat, Kuchen oder als Kompott. Äpfel sind vielseitig einsetzbar und ergänzen den Speiseplan als gesunde Alleskönner.

Essen Sie die Schale dabei immer mit. Denn bis zu 70 Prozent der gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe sitzen direkt darunter: Ballaststoffe und viele andere Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Für mehr Abwechslung und intensive Geschmackserlebnisse sorgen die rund 1500 alten Sorten, wie Gravensteiner, Renette, Kaiser Wilhelm oder Goldparmäne, die es in Deutschland noch in vielen Gärten gibt. Dank des Ökolandbaus und der Förderung von Streuobstwiesen kommen die alten Sorten zunehmend wieder in die Läden – und es lohnt sich zuzugreifen. Äpfel von Biobetrieben und Streuobstwiesen haben den Vorteil, dass sie naturnah angebaut, über kurze Wege transportiert und nicht gegen Schädlinge gespritzt werden.

Kürbissalat mit Apfel und Lauch

Für 4 Portionen
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten:

400 g Kürbis (z.B. Hokaido)
100 g Sellerie
100 g Lauch
1 gr. Apfel (ca. 150 g)

Für die Soße:
2 El Sonnenblumenöl, kaltgepresst
Saft von 1 Orange
1 El Zitronensaft
1 El Obstessig
½ Tl Ingwer, frisch gerieben
1 Msp.Vollmeersalz
wenig Cayennepfeffer
1 El Hefeflocken
evtl. Birnendicksaft

Für die Garnitur:
3 El Kürbiskerne, geröstet

So wird`s gemacht:

  • Für die Soße Sonnenblumenöl, Orangen-, Zitronensaft und Obstessig verrühren.
  • Mit Ingwer, Vollmeersalz, einer Spur Cayennepfeffer und Hefeflocken kräftig abschmecken, evtl. mit etwas Birnendicksaft süßen.
  • Kürbis und Apfel in Spalten und dann quer in dünne Scheiben schneiden. Sellerie grob raspeln und Lauch in feine Ringe schneiden.
  • Zutaten mit der Soße vermengen. Den Salat mit gerösteten Kürbiskernen bestreut servieren.
Tipp: Wer es gerne süß-sauer mag, kann diese Frischkost mit 50 g Rosinen ergänzen. Die Rosinen sollten vorher in dem Orangensaft eingeweicht werden.

Foto:ZoomTeam/www.adobe.stock.com