Newsletter-Archiv




Unterstützung

Kooperationspartner

Newsletter "GesundZeit" Januar 2024

Liebe Freund:innen und liebe Fördermitglieder,

das neue Jahr hat begonnen und damit haben sicher einige von Ihnen ein paar Neujahrsvorsätze im Blick. Vielleicht haben Sie Lust, zu Beginn des Jahres ein paar Tage zu fasten. Lesen Sie, warum das eine Wohltat für Ihre Gesundheit sein kann. Falls Sie etwas kreativ sein wollen, können Sie sich an unserem Rezept des Monats ausprobieren. Die weiteren spannenden Texte geben Aufschluss über unsere Prägung zum Essen, außerdem zeigt der Geschäftsgründer von NAHhaft e.V. auf, wie wir mit unserer Ernährung etwas für die Umwelt und das Klima tun können.

Viel Spaß und gutes Gelingen wünscht Ihnen

Ihre Laura Brandenstein
Fasten: Pluspunkte für die Gesundheit

Fasten: Pluspunkte für die Gesundheit

Fasten tut gut, ist sicher und stärkt die Gesundheit. Das zeigen zahlreiche Studien, wie zum Beispiel eine aus der Klinik Buchinger am Bodensee. Dort wurden nach einjähriger Beobachtungszeit die Daten von über 1400 fastenden Studienteilnehmenden ausgewertet.

Der Tipp für Ihre Gesundheit

Der Tipp für Ihre Gesundheit

Zum neuen Jahr nehmen sich viele Menschen Ziele vor, Dinge, die sie verändern oder erlernen möchten. Aus meiner Sicht ist das wichtigste Ziel die eigene Gesundheit, denn darauf bauen alle Lebensbereiche auf. Und wer im alten Jahr länger krank war, weiß insbesondere Gesundheit zu schätzen.

Rezept des Monats

Rezept des Monats

Tofu stammt ursprünglich aus China. Dort steht er schon seit Jahrhunderten auf dem Speiseplan. Längst findet man das Sojaprodukt in vielen Varianten in unseren Supermarktregalen. Aus der veganen Küche ist er heute kaum mehr wegzudenken. Denn er besitzt einen hohen Proteingehalt und sein neutraler Geschmack viele Möglichkeiten ihn nach eigenen Vorlieben zuzubereiten. Hier stellen wir eine vor.

Warum wir essen, was wir essen

Warum wir essen, was wir essen

Schon mit der Geburt haben wir gewisse Präferenzen. Später prägen sich Aromen hartnäckig in unserem Geschmacksgedächtnis. Geschmack und die Aufgeschlossenheit für neue Geschmacksimpulse sind aber auch trainierbar. Weit über schlichte Sättigung hinaus vermittelt beispielsweise das Lieblingsgericht der Kindheit soziale Identität, Geborgenheit und Genuss, der uns auch später im Leben zuverlässig glücklich stimmt. Ähnlich tief kann sich das Gegenteil, Ablehnung oder gar Ekel vor einem Nahrungsmittel im Gedächtnis verankern.

Wir können der Wandel sein

Wir können der Wandel sein

Unsere Ernährung wird in ihrer großen Bedeutung für den Klimaschutz und den Artenschutz immer noch häufig unterschätzt oder ignoriert. Der Verein NAHhaft setzt sich dafür ein, dass klimafreundliches und nachhaltiges Essen in der Gesellschaft einfacher umsetzbar wird.


Wir hoffen, der Newsletter bietet Ihnen wertvolle Informationen. Falls Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr beziehen möchten, senden Sie diese Nachricht mit dem Betreff „austragen" an uns zurück.

Wenn sich Ihre Mail-Adresse geändert hat: Senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Angabe Ihrer neuen und alten Adresse, dann erhalten Sie den Newsletter weiterhin regelmäßig.

Wer wir sind
Der Förderverein fair beraten e.V. vertritt als gemeinnützige Einrichtung die Interessen von Verbrauchern im Bereich der Gesundheitsberatung. Er ist unabhängig, d. h. von keinerlei wirtschaftlichen, religiösen oder politischen Interessensgruppen gesteuert. Er gibt Verbrauchern Kriterien an die Hand, mit denen sie eine gute und faire Ernährungs- oder Gesundheitsberatung finden können.

Impressum
Förderverein fair beraten e. V., Friedrich-List-Str. 21, D-35398 Gießen, www.fairberaten.net
Sitz: Fernwald, Amtsgericht Gießen: VR 4442
Redaktion: M.Sc. Laura-Marie Brandenstein

Weitergabe, Abdruck und Veröffentlichung auch von Teilen nur nach schriftlicher Genehmigung. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.